• Schreibende Hand im Pullover
    Corona

    Corona: Der Mut hat sich nur versteckt!

    Donnerstag, 26. März. Noch drei Tage bis zum „Runden“. Jetzt geht es los mit der Panik, ich hatte mich schon gewundert, wo sie bleibt. Mein Mut und meine Zuversicht haben mich verlassen. Wenn jetzt noch einer zu mir sagt, man ist so alt wie man sich fühlt, kotze ich ihm vor die virtuellen Füße. Dieser Tage sollte ich eingedeckt sein mit Vorbereitung für meinen „Tag der offenen Geburtstagstür“ und mich damit ablenken von unweigerlich auftauchenden Gedanken um Alter, Gebrechen und Tod. Aber nein, Scheiß Corona. Abgesagt. Kein Stress mit Vorbereitungen So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Ich gehörte zu denjenigen, die ziemlich entspannt reagierten, als alles los ging, kein…

  • Hände halten Kerze
    Corona

    Corona: Traurig sein und weiter machen

    Sonntag, 22. März. Heute vor drei Jahren ist mein Vater gestorben. Erwin. Er wurde nur 75 Jahre alt. Eine kleine Dixieland-Jazzband hatte damals beim Bergräbnis in Hirschwang für ihn ein letztes Mal aufgespielt. Das hatte der kleine Ort an der Rax noch nie erlebt. Und es war mir so wichtig gewesen. Axel Melhardt vom Jazzland in Wien hatte mir geholfen, sie zu organisieren, das ist eine andere Geschichte. Frühschoppen mit Corona? Seither sind drei Jahre ohne Papa vergangen, mit Hochs und Tiefs, und jetzt: Corona. Heute, an seinem Todestag, denke ich: Gut, dass er das nicht mehr erleben musste. Nicht auszudenken, wenn er nicht zu seiner vormittäglichen Zeitungslektüre samt dem…

  • Schreibende Hand im Pullover
    Corona

    Corona: die Realität holt uns ein – mit Happy End

    20. März. Freitag, ein Tag vor dem internationalen Tag der Poesie. Ich hatte mir so feine Übungen für das gesellige Schreiben am Hüttentisch am Ottohaus ausgedacht und zerdrücke jetzt beim Tippen eine kleine (gedankliche) Träne. Mit der Gondel auf die Rax, eine kleine Wanderung, gemeinsames Schreiben in der Gruppe, die Natur genießen und sie mit unseren Worten feiern und ein kleines Gedicht. Das war der Plan. Leider nicht – Corona.  Ab dem Wochenende soll das Wetter umschlagen: Kälte und Schnee. Ob überhaupt jemand mitgeschrieben hätte? Mir fällt gerade ein: „einsames Gruppenschreiben.“ Ich tat mir Donnerstag früh jedenfalls sehr selbst leid, Krise und alles. Und dann: Zack. Krankenhaus. Meine liebe Stieftochter…

  • Frau schreibt in ein Notizbuch
    Corona

    Corona: Wenn die freiwillige Isolation plötzlich verordnet wird

    Donnerstag, 19. März 2020, noch zehn Tag bis zu meinem 50. Geburtsstag. Noch fünf Tage bis zum Ende der gestern verordneten Quarantäne der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen. Ich war am 10. März mit einer Person, die nun positiv auf COViD19 getestet wurde, bei einer Sitzung. Deswegen kam gestern der Anruf der BH, freundlich aber bestimmt: „Wo sind Sie? Haben Sie Symptome? Ab sofort die Wohnung nicht mehr verlassen. Der Bescheid kommt.“  Das hat meine Stimmung schlagartig verändert. Obwohl nichts anders ist, eigentlich. Bis dahin hatte ich entspannt und geschäftig meine Tage verbracht, mir war nie langweilig: fürs Studium gelernt, mich auf meine Rolle als Schreibmentorin auf der Uni vorbereitet, für meine Schreibküche…

  • Schreiben,  Workshop

    Frei nach Luft und Laune

    Kreativer Schreibworkshop am Berg Geselliges Schreiben am Hüttentisch auf der Rax am Ottohaus am 21. März haben wir abgesagt. Wir suchen einen neuen Termin. Bitte, bleibt gesund, damit wir zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam schreiben können am Berg.  Darum wird es dann gehen:  Den Kopf freibekommen durch das Wandern in der Natur. Die Gedanken rauschen und fließen. Ideen sprudeln. Wir halten sie fest, schreiben sie auf und genießen die Freude unserer Kreativität. Ich lade dich ein zu einem Creative-Writing-Workshop mit innovativen Schreibübungen. Damit locken wir unsere Fantasie und halten sie mit Worten fest. Wer mag, kann seine Texte mit der Gruppe teilen. Alle Übungen sind Einladungen, kein Muss, kein Urteil,…

  • Gemeinsam macht es mehr Spaß
    Schreiben

    Schreibgruppe: Zeit und Raum für unser Schreiben

    Alleine und einsam in meiner Schreibküche stellte ich im Winter 2019 zum wiederholten Male fest, es macht mehr Spaß gemeinsam mit anderen an meinen Geschichten zu arbeiten. In der Gruppe zu schreiben motiviert und inspiriert mich und ich gewinne gegen meine Aufschieberitis. Und eine weise Frau meinte mal zu mir: „Wer alleine nicht mehr weiter weiß, der gründet einfach einen Schreibkreis.“ (Oder so ähnlich.) Wer schreibt mit? Jeden 2. Freitag, ab 7. Februar 2020, nehmen wir uns in Edlach zweieinhalb Stunden Zeit und Raum für unser Schreiben. Für das Knüpfen von roten Fäden, für das Eintauchen in unsere Geschichten, für Inspiration, für Prosa und für Lyrik und für jede Menge…

  • Schreiben,  Workshop

    Creative-Writing-Basisworkshop vom 24. bis 26. Jänner 2020

    Einfache Rezepte für leichteres und besseres Schreiben  „Ich kann ja gar nicht schreiben! Aber ich würde es gerne können oder zumindest ausprobieren.“ Wer sich diese Sätze vorsagt, ist genau richtig in der Schreibküche. Ich begleite dich in meinem neuen Basisworkshop in eine neue Welt des Schreibens und verrate dir Tipps und Tricks für leichteres, schnelleres und besseres Schreiben. Geeignet ist der Workshop für alle, die innovative Schreibübungen kennen lernen möchten, für einen mitreißenden Blog, für gern gelesene E-Mails, für das emotionale Tagebuch, für spannende Geschichten, für interessante Fachartikel. Voraussetzung für die Teilnahme sind nur Neugierde und Lust, etwas Neues zu versuchen. Workshop-Inhalt: Das eigene Schreibverhalten entdecken und weiterentwickeln. Den Schreibfluss in…

  • Allgemein

    WOL: Unser geglücktes Experiment

    Als ich das erste Mal von Working out loud (WOL) las, dachte ich: „He, das kenne ich doch. Da hat mal wieder jemand das Rad neu erfunden. Wozu? Wissen wir doch alles.“ Ich hatte ein Jahr zuvor einen Dale Carnegie-Kurs (DC) besucht und wusste sofort: WOL ist „DC reloaded“, nur eben unter neuer Marke und digital möglich. Wer Dale Carnegie nicht kennt: Ein Kommunikationstrainer, der in den 1940-er Jahren einen Bestseller geschrieben hat: „Sorge dich nicht – lebe!“ Es wurde millionenfach verkauft. Seine Kurse über positives Denken und Persönlichkeitsbildung werden noch heute weltweit angeboten, auch in Wien. Und einen dieser DC-Kurse habe ich besucht und viel dabei gelernt, über Zuhören,…

  • Schreiben

    Frei nach Luft und Laune!

    Kreativer Schreibworkshop & Kochkurs Sei dabei beim geselligen Schreiben am Hüttentisch zwischen Rax und Schneeberg am Naturfreundehaus Knofeleben am 29. Oktober 2019. Beginn: 13 Uhr. Den Kopf frei bekommen durch das Wandern in der Natur. Die Gedanken rauschen und fließen. Ideen sprudeln. Wir halten sie fest, schreiben sie auf und genießen die Freude unserer Kreativität. Ich lade dich ein zu einem Creative Writing-Workshop mit innovativen Schreibübungen. Damit locken wir unsere Fantasie und halten sie mit Worten fest. Wer mag, kann seine Texte mit der Gruppe teilen. Alle Übungen sind Einladungen, kein Muss, kein Urteil, sondern nur du und deine Bilder im Kopf – als Worte am Papier. Spaß und Staunen…

  • Reisen

    Mein Kolumbien: Traum und Wirklichkeit

    Nach drei Wochen in Medellín habe ich jetzt im Moment gerade genug. Die Stadt ist 24 Stunden lang laut, die Luft schwer von den Abgasen des Verkehrs und es strengt Körper und Geist an. Das spüre ich jetzt besonders, nach einem Zwei-Tages-Ausflug mit meiner beunsettled-Kollegin Zuzana nach Guatapé. Wir waren zwei Stunden mit dem öffentlichen Bus über die Berge zu einem wunderschönen Stausee gefahren, dem man es nicht ansieht, dass er für zehn Prozent der Stromversorgung Kolumbiens sorgt. Die Landschaft ist geprägt von vielen kleinen grünen Inseln im See mit steilen orangebraunen Ufern, dort wo der Wasserspiegel wohl sonst um ein bis zwei Meter höher steht. Jede Besucherin hier steigt…